Wir lernen uns kennen

Der Auftrag wird zeitnah zur Kontaktaufnahme geklärt: wir setzen uns zusammen, reden in Ruhe über Ihre aktuelle Situation und verständigen uns auf konkrete Ziele, welche Sie mithilfe von Coaching/Supervision erreichen wollen.
Die Verabredung klarer Zielsetzungen ist eine wichtige Voraussetzung für einen erfolgreichen Beratungsprozess und ist gleichzeitig der erste Schritt der Problemlösung.

Sie erfahren beim Kennenlern-Gespräch, ob und wie Ihr Anliegen mit Coaching/Supervision bearbeitet werden kann.
Im persönlichen Kontakt werden Sie außerdem spüren, ob Sie sich verstanden und durch meine Arbeitsweise angesprochen fühlen.
In der Regel haben Sie danach bereits eine klarere und differenzierte Sicht Ihrer Situation und ich kann Ihnen erste Vorschläge zum weiteren Vorgehen machen.

Kommt es zu keiner Zusammenarbeit, ist diese Sitzung für Sie kostenfrei.
Wenn Sie ein Team sind, werden Sie sich nach dem Kennenlernen beraten wollen, bevor Sie sich für die Supervision entscheiden.
Haben wir ein Arbeitsbündnis und eine Sitzungsfolge vereinbart, werden die Eckpunkte in einem Kontrakt festgehalten und wir setzen den begonnenen Coachingprozess entsprechend Ihrer Terminwünsche fort.

Voraussetzungen

Die wichtigste Voraussetzung ist Ihre Entscheidung, sich aktiv mit Ihrer Situation auseinanderzusetzen und Ihr Wille, selber auf das Geschehen Einfluss zu nehmen.

Für Teamsupervision sollten Sie bereits intern geklärt haben, wer sinnigerweise teilnehmen sollte und auch teilnehmen will. Es empfiehlt sich, dass diese Personen schon bei dem Kennenlern-Termin dabei sind.

Hinweis zur Freiwilligkeit: ich führe Coaching und Supervision ausschließlich auf der Basis freiwilliger Teilnahme durch. Diese kann durchaus auf eine Empfehlung oder auf den Wunsch von Vorgesetzten erfolgen - die Entscheidung trifft jedoch jeder Teilnehmer/ jede Teilnehmerin für sich selbst.

Wenn Sie eine dienstliche Bewilligung durch Ihre Vorgesetzten benötigen (z.B. für die Kostenübernahme), kümmern Sie sich bitte frühzeitig darum. In manchen Einrichtungen muss die Förderung von Supervision schriftlich beantragt werden.

Schweigepflicht: selbstverständlich behandle ich alle Inhalte unserer Arbeitstreffen streng vertraulich. Sofern AuftraggeberInnen nicht auch TeilnehmerInnen sind, bekommen diese von mir nur solche Informationen, mit deren Weitergabe die TeilnehmerInnen einverstanden sind.

mein Part - Ihr Part

Als Coach und Supervisor unterstütze ich Sie dabei, Ihre Selbstklärung zu aktivieren und zu strukturieren. Das bedeutet, ich setze Methoden und Feedbacks so ein, dass Sie eher in die Lage kommen, neue Sichtweisen einzunehmen und Handlungsideen zu entwickeln.

Da Sie selbst daran interessiert sind, mit Ihrem Anliegen weiter zu kommen, liegt es in Ihrer Verantwortung, sich jeweils auf Ihre Themen vorzubereiten und diese kommunikativ in das Coaching/ die Supervision einzubringen. Auch zwischen den Terminen werden Sie sich auf verschiedene Weise mit Ihren Themen beschäftigen.

Manche Menschen wünschen sich als Coach insgeheim einen Gedankenleser und Heilsbringer. Dieser soll idealerweise sofort erkennen, worin das Problem besteht und den passenden Ausweg liefern, ohne dass sie selber etwas machen müssen. Solche oder ähnliche Wünsche kann ich leider nicht erfüllen - wohl aber kann ich Ihnen dabei helfen, sich selbst auf die Spur zu kommen und Ihre Lage selber mithife Ihrer eigenen Möglichkeiten zu verbessern. In der Teamsupervision werde ich Sie dabei unterstützen, sich gegenseitig zu inspirieren.

Grundsätzlich sollten wir gemeinsam darauf achten, dass Sie für Ihr Coaching/Ihre Supervision einen günstigen Rahmen haben. Dies betrifft besonders die räumlichen und zeitlichen Bedingungen. Diese sollten so gewählt und gestaltet werden, dass wir uns ungestört und stressfrei auf Ihre Themen konzentrieren können.

weiter...